A+ R A-

News 2002


Finale - Mülheim

Mit 126 Jugendlichen (47 Mädchen / 79 Jungen) beim Finalturnier des Junior-Cups 2002 wurde ein neuer Teilnehmerrekord knapp verpasst. Trotzdem wurde das Finalturnier ein Riesen-Erfolg.

Erstmalig in diesem Jahr wurden, wie es sich für ein Finalturnier gehört, alle Spiele über drei Gewinnsätze gespielt. Nur die Bambinis haben über zwei Gewinnsätze gespielt. Alle hatten mindestens drei Spiele. Trotz dieses Mammutprogramms konnte man das Turnier um 19:00 Uhr abschließen.

Für alle ging es ab 9:00 Uhr los. Bis 14 Uhr wurden dann alle Spiele in den A-Feldern absolviert, so dass ab 15 Uhr alle Finalspiele auf dem Glascourt nacheinander weggespielt werden konnten. Ein absolutes Highlight besonders für die jüngeren Altersklassen.

Zum reibungslosen Ablauf hat die Turnierleitung um Walter Tagaz beigetragen. Die Turnierleitung wurde dezentral durchgeführt. Auch die Jugendlichen haben dazu beigetragen. Sie haben sich ohne größere Verzögerungen auf den Courts eingefunden wenn sie dran waren.

Die Jugendlichen wurden während des Turnierverlaufes mit Salaten, Würstchen vom Grill und einem Getränk versorgt.

Sportlich gab es eine kleine Überraschung bei den Jungen u17. Hier konnte der favorisierte Fabian Göbel (SC Shangrila Schwelm) zwar seinen 1. Platz in der Rangliste verteidigen, kam aber beim Finalturnier nur auf Platz 3. Sieger wurde Achim Newrzella (SRC Sportpark Hünxe), der im Finale vor gut 150 Zuschauern gegen Thorsten Krückel (1. Mönchengladbacher SRC) mit 3:0 gewinnen konnte. In allen anderen Feldern haben sich die Favoriten durchgesetzt.

In der Mannschaftswertung konnte sich der SC Shangrila Schwelm knapp mit 962 Punkten vor dem Paderborner SC (939 Punkte) behaupten. Auf Platz drei kam der Gastgeber Hot-Socks Essen/Mülheim (881 Punkte) vor dem SRC Sportpark Hünxe (846 Punkte). Insgesamt haben 22 Mannschaften Ihre Kinder und Jugendlichen an den Start geschickt.

Die Siegerehrung übertraf wieder alles bisher dagewesene beim Junior-Cup. Die Tribüne vor dem Glascourt war voll besetzte. Insgesamt haben ca. 250 Personen (Spieler, Trainer, Betreuer, Eltern etc.) an der Siegerehrung teilgenommen. Die Stimmung war einfach fantastisch.

Alle Kinder und Jugendlichen wurden aufgerufen und haben für die Platzierung in der Gesamtwertung eine Urkunde erhalten. Die ersten drei der Gesamtwertung eines jeden Feldes erhielten jeweils zusätzlich noch einen Pokal.

Neben der Einzel-Gesamtwertung gab es auch Urkunden für alle teilnehmenden Mannschaften am Junior-Cup, sowie einen Pokal für den Sieger der Mannschaftswertung.

Weiterhin wurden auch bei einer Tombola schöne Sachpreise verlost. Der Hauptpreis war eine Fahrt im Heißluftballon und der zweite Preis ein signierter Schläger vom aktuellen Deutschen Meister Hansi Wiens.

Die Verantwortlichen des Junior-Cups sind überglücklich und stolz auf diese Turnierserie, die in diesem Jahr ungeahnte Dimensionen angenommen hat. Im letzten Jahr hatte man noch Teilnehmerzahlen zwischen 60 und 90 pro Turnier, so waren es in diesem Jahr im Durchschnitt 120 Teilnehmer pro Turnier. Was sehr erfreulich ist, dass fast 95% der Teilnehmer aus NRW kommen und das die Jugendarbeit in diesem Jahr einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht hat. Dies läßt für unsere Sportart für die Zukunft einiges hoffen.

Deshalb an dieser Stelle ein großes Lob an alle Trainer, Betreuer und Eltern, die die Kinder und Jugendlichen zu den Turnieren bringen und ohne die es solche Turnierserien nicht geben würde.

Wir freuen uns alle schon auf die 8. Auflage des Junior-Cups in 2003.


4. Vorrundenturnier - Schwelm

Mit 135 Jugendlichen (44 Mädchen / 91 Jungen) im vierten Turnier des Junior-Cups 2002 der dritte Teilnehmerrekord erzielt. Sehr erfreulich waren die hohe Beteiligung in den jungen Altersklassen (u13, u11 und Bambini). Hier haben 64 Jugendliche teilgenommen.

Mit mehr als 250 Spielen an einem Tag auf acht Courts hat man in Schwelm eine weiter Rekordmarke gesetzt. Alle hatten mindestens drei Spiele über zwei Gewinnsätze. Platzierungsspiele über drei Gewinnsätze mit Ausnahme der Bambinis. Trotz dieses Mammutprogramms konnte man das Turnier um 19:00 Uhr abschließen.

Das gesamte Turnierfeld wurde in zwei Gruppen eingeteilt. Gruppe 1(Bambini, u11 und u13) ist um 9:00 Uhr gestartet und die Siegerehrung war bereits gegen 13:00 Uhr. Gruppe 2 (u15 und u17) ist um 13:00 Uhr gestartet
und die Siegerehrung war gegen 19:00 Uhr. Durch die Aufteilung in zwei Gruppe konnte das ganze Turnier entzerrt werden und trug somit zur schnellen Abwicklung bei.

Zum reibungslosen Ablauf hat die Turnierleitung um Friedrich Krüger beigetragen. Die Turnierleitung wurde dezentral durchgeführt. Auch die Jugendlichen haben dazu beigetragen. Sie haben sich ohne größere Verzögerungen auf den Courts eingefunden wenn sie dran waren.

Die Jugendlichen wurden während des Turnierverlaufes mit Salaten, Würstchen und einem Getränk versorgt.

Sportlich gab es keine wie bei den letzten Turnieren keine großen Überraschungen. Was Hoffnung für den Squash-Sport macht, ist die große Teilnehmerzahl bei den Altersklassen u11 und u13. Hier ist die Chance für die Zukunft.

Die Siegerehrung war wie bei den Turnieren zuvor eine Menge los. Mit ca. 100 Jugendlichen, Eltern, Trainern und Betreuern wurde es eng bei der Siegerehrung der Gruppe 1. Für die Kleinen eine tolle Atmosphäre. Mit ca. 60 Personen wurde die Siegerehrung der Gruppe 2 in einem etwas kleinerem aber fast genauso stimmungsvollen Rahmen wie bei der Gruppe 1 durchgeführt.

Die hohen Teilnehmerzahlen bei den vier Vorrundenturnieren des Junior-Cups sind für die Verantwortlichen immer noch unfassbar. Dies zeigt aber, das man auf dem richtigen Weg ist die Jugendlichen für unseren Sport zu begeistern.

Für das Finalturnier in Mülheim (22.06.2002) haben sich fast 150 Jugendliche qualifiziert. Es ist einfach unglaublich was sich bei dieser Turnierserie in diesem Jahr abspielt.


Trauriger Rekord durch Wandalismus und Diebstahl

Die drei Vorrundenturniere in Wuppertal, Paderborn und Hünxe haben nicht nur bei den Teilnehmerzahlen neue Rekorde erzielt, sondern auch beim Wandalismus und bei den Diebstählen.

Für die Verantwortlichen und besonders für die Anlagenbetreiber ist das Verhalten der Jugendlichen in dieser Form nicht mehr tragbar.

Blieb es in Wuppertal und Paderborn hauptsächlich bei den Mühlbergen, wurde in Hünxe zusätzlich fremdes Eigentum beschädigt und gestohlen.

In Hünxe wurden mehrere Müllsäcke mit Abfall nach dem Turnier eingesammelt, obwohl die aufgestellten Mülleimer  noch genügend Abfall hätten aufnehmen können. Weiterhin wurde in der Herrenumkleide auf dem Fußboden die flüssige Seife aus dem Seifenspender der Toilette verteilt, Fruchtsaft an die Türrahmen und an die Decke gespritzt, das Solarium mit Duschgel eingerieben und in der Badmintonhalle die Netze mutwillig zerrissen. Zudem kam noch ein Diebstahl in der Damenumkleide hinzu. Dies ist nur ein kleiner Abriss der vorgefundenen Schäden.

Die Beseitigung der Schäden ist sehr kostenintensiv und muss von den Anlagenbetreibern bzw. den ausrichtenden Vereinen getragen werden.

Dies wirft ein sehr schlechtes Licht auf die Turnierserie des Junior-Cups und besonders auf die teilnehmenden Jugendlichen.

Für die Anlagenbetreiber stellt sich dann die Frage, ob der Junior-Cup oder andere Jugendturniere in Zukunft noch erwünscht sind, da die Einnahmen die angerichteten Schäden nicht mehr decken.

Für die Vereine stellt sich die Frage, ob das Startgeld erhöht wird, damit die erhöhten Reinigungs- bzw. Reparaturkosten finanziert werden können.

Aus den oben genannten Gründen ist das Verhalten der Jugendlichen nicht mehr zu akzeptieren.

Die Trainer, Betreuer und Eltern werden hiermit aufgefordert mit ihren Jugendlichen offen über diese Vorfälle zu sprechen, bei den nächsten Turnieren besser auf ihre Jugendlichen zu achten und Jugendliche die sich nicht korrekt verhalten (auch wenn es nicht die eigenen Jugendlichen sind) sofort zu maßregeln oder der Turnierleitung anzuzeigen.

Klar ist auch, das Jugendliche die beim Wandalismus oder Diebstahl mit den Konsequenzen (Kostenforderungen, bei Diebstahl Anzeige bei der Polizei) zu rechnen haben.

In diesem Sinne möchte ich nochmals an Alle appellieren, die Anlage so zu verlassen wie sie vorgefunden wurde und das Eigentum des Anderen zu respektieren.


ACHTUNG - Fehler in der Ausschreibung

Leider ist uns erst jetzt ein gravierender Fehler in der Ausschreibung zum Junior-Cup aufgefallen.

Folgender Text ist FALSCH:
Gesamteinzelwertung
Von den fünf Turnieren fliesen drei Turniere in die Gesamtwertung ein

Es muss richtig heißen:
Einzelgesamtwertung
Für die Einzelgesamtwertung werden die drei besten Ergebnisse von den fünf Vorrundenturniere gewertet. Das Finalturnier wird mit einer einfachen Wertung hinzuaddiert.

Da einige Jugendliche dadurch nur die Teilnahme an insgesamt drei Turnieren geplant hat, gibt es folgenden Sonderregelung:

Allen Jugendlichen die nach dem Turnier in Schwelm nur zwei Ergebnisse vorzuweisen haben, wird ein drittes Ergebnis automatisch hinzugefügt. Das dritte Ergebnis ist der Durchschnitt der beiden vorhandenen Ergebnisse.


3. Vorrundenturnier - Hünxe

Mit 120 Jugendlichen (37 Mädchen / 83 Jungen) wurde ein neuer Teilnehmerrekord für den Junior-Cup erzielt. Sehr erfreulich waren die hohe Beteiligung in den jungen Altersklassen (u13, u11 und Bambini). Hier haben 59 Jugendliche teilgenommen.

Mit mehr als 220 Spielen an einem Tag auf nur sechs Courts hat man in Hünxe eine weiter Rekordmarke gesetzt. Alle hatten mindestens drei Spiele ober zwei Gewinnsätze. Platzierungsspiele aber drei Gewinnsätze mit Ausnahme der Bambinis. Trotz dieses Mammutprogramms konnte man das Turnier um 20:00 Uhr abschließen.

Das gesamte Turnierfeld wurde in zwei Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 (Bambini, u11 und u13) ist um 8:30 Uhr gestartet und die Siegerehrung war bereits gegen 14:30 Uhr. Gruppe 2 (u15 und u17) ist um 14:30 Uhr gestartet
und die Siegerehrung war gegen 19:30 Uhr. Durch die Aufteilung in zwei Gruppe konnte das ganze Turnier entzerrt werden und trug somit zur schnellen Abwicklung bei.

Zum reibungslosen Ablauf hat die Turnierleitung um Arnold Newrzella beigetragen. Die Turnierleitung wurde dezentral durchgeführt. Die einzelnen Punkte wurden von Robert Alt, Michael Elger, Frauke Lemm, Thorsten Schmeer, Udo Thäsler betreut. Auch die Jugendlichen haben dazu beigetragen. Sie haben sich ohne größere Verzögerungen auf den Courts eingefunden wenn sie dran waren.

Das Team der Anlage um Elke und Michael Winkelmann war ein hervorragender Gastgeber, dem das Wohl seiner Gäste sehr am Herzen lag. Die Jugendlichen wurden während des Turnierverlaufes mit Nudelgerichten und einem Getränk versorgt.

Sportlich gab es keine wie bei den letzten Turnieren keine großen Überraschungen. Was Hoffnung für den Squash-Sport macht, ist die große Teilnehmerzahl bei den Altersklassen u11 und u13. Hier ist die Chance für
die Zukunft.

Die Siegerehrung war wie in Wuppertal und Paderborn ein Highlight des Turnieres. Mit ca. 150 Jugendlichen, Eltern, Trainern und Betreuern wurde es sehr eng vor dem Centercourt bei der Siegerehrung der Gruppe 1. Für die Kleinen eine tolle Atmosphäre. Mit ca. 70 Personen wurde die Siegerehrung der Gruppe 2 in einem etwas kleinerem aber fast genauso stimmungsvollen Rahmen wie bei der Gruppe 1 durchgeführt.

Die hohen Teilnehmerzahlen bei den drei ersten Turnieren der Turnierserie sind für die Verantwortlichen immer noch völlig Überraschend und übertreffen alle Erwartungen. Dies zeigt aber, das man auf dem richtigen Weg ist die Jugendlichen für unseren Sport zu begeistern.

Für das nächste Turnier in Schwelm haben bereits ca. 100 Jugendliche gemeldet und es haben noch nicht alle Vereine ihre Meldungen abgegeben. Man rechnet auch hier mit einem neuen Teilnehmerrekord. Es ist einfach unglaublich was sich bei dieser Turnierserie in diesem Jahr abspielt.


2. Vorrundenturnier - Paderborn

Mit 108 Jugendlichen (35 Mädchen / 73 Jungen) wurde ein neuer Teilnehmerrekord für den Junior-Cup knapp verfehlt. Sehr erfreulich waren die hohe Beteiligung in den jungen Altersklassen (u13, u11 und Bambini). Hier haben 54 Jugendliche teilgenommen.

Mit mehr als 200 Spielen an einem Tag ist man auch in Paderborn an die Grenzen der Squashanlage (8 Courts) gegangen. Alle hatten mindestens drei Spiele über drei Gewinnsätze, mit Ausnahme die Bambinis (2 Gewinnsätze). Trotzdem konnte man das Turnier um 21:00 Uhr abschließen.

Dies hat man der Turnierleitung um Robert Alt zu verdanken. Auch die Jugendlichen haben dazu beigetragen. Sie haben sich ohne größere Verzögerungen auf den Courts eingefunden wenn sie dran waren.

Das Team der Anlage um Norman Farthing war ein hervorragender Gastgeber, dem das Wohl seiner Gäste sehr am Herzen lag. Die Jugendlichen wurden während des Turnierverlaufes mit Nudelgerichten, Gemüseaufläufen und einem Getränk versorgt.

Das Team um Norman Fathing bestand aus der 1. Herrenmannschaft des Paderborner SC, die vor einer Woche an gleicher Stelle Deutscher-Mannschaftsmeister wurde und sich in diesem Zusammenhang bereit erklärt hat im Thekenbereich und bei der Turnierleitung mitzuhelfen. Dies haben sie während des ganzen Turnieres hervorragend gemacht. Ein toller Zug von den Profis, die den Stars von Morgen ein Vorbild sind. Vertreten wurde die Mannschaft durch Stefan Leifel (Nr. 1 in Deutschland), Edgar Schneider (Nr. 2), Lars Osthoff und Felix Lobbert.

Sportlich gab es keine großen Überraschungen. Was Hoffnung für den Squash-Sport macht, ist die große Teilnehmerzahl bei den Altersklassen u11 und u13. Hier ist die Chance für die Zukunft.

Die Siegerehrung war wie in Wuppertal ein Highlight des Turnieres. Mit ca. 150 Jugendlichen, Eltern, Trainern und Betreuern wurde es sehr eng auf der Tribüne vor dem Center-Court. Da sehr viele Jugendliche aufgerufen wurden, dauerte die Siegerehrung ca. 45 min. und jeder erhielt seinen gebührenden Applaus. Einfach eine tolle Stimmung zum Abschluss, was einem eine große Vorfreude auf die nächsten Turniere des Junior-Cups macht.

Die hohen Teilnehmerzahlen bei den beiden ersten Turnieren der Turnierserie sind für die Verantwortlichen völlig überraschend und übertreffen alle Erwartungen. Dies zeigt aber, das man auf dem richtigen Weg ist die Jugendlichen für unseren Sport zu begeistern.

Für das nächste Turnier in Hünxe haben bereits 130 Jugendliche gemeldet und es haben noch nicht alle Vereine ihre Meldungen abgegeben. Man rechnet hier mit bis zu 150 Meldungen. Die 150 Meldungen stellen den Ausrichter natürlich vor organisatorische Probleme, aber es sind angenehme Probleme die es zu lösen gilt. Es ist einfach unglaublich was sich bei dieser Turnierserie in diesem Jahr abspielt.


1. Vorrundenturnier - Wuppertal

Mit 113 Jugendlichen (34 Mädchen / 79 Jungen) wurde ein neuer Teilnehmerrekord für den Junior-Cup aufgestellt.

Sehr erfreulich waren die hohe Beteiligung in den jungen Altersklassen (u13, u11 und Bambini). Hier haben 57 Jugendliche teilgenommen.

Mit mehr als 200 Spielen an einem Tag ist man an die Grenzen der Squashanlage (8 Courts) gegangen. Alle hatten mindestens drei Spiele über drei Gewinnsätze, mit Ausnahme die Bambinis (2 Gewinnsätze). Trotzdem konnte man das Turnier um 19:30 Uhr abschließen, so dass alle frühzeitig nach Hause kamen.

Dies hat man der Turnierleitung um Edmund Post zu verdanken. Auch die Jugendlichen haben dazu beigetragen. Sie haben sich ohne größere Verzögerungen auf den Courts eingefunden wenn sie dran waren.

Das Team der Anlage um Jan Kvant war ein hervorragender Gastgeber, dem das Wohl seiner Gäste sehr am Herzen lag. Die Jugendlichen wurden während des Turnierverlaufes mit Nudelgerichten versorgt.

Sportlich gab es keine großen Überraschungen. Was Hoffnung für den Squash-Sport macht, ist die große Teilnehmerzahl bei den Altersklassen u11 und u13. Hier ist die Chance für die Zukunft.

Die Siegerehrung war wieder einmal ein Highlight des Junior-Cups. Mit ca. 150 Jugendlichen, Eltern, Trainern und Betreuern wurde es sehr eng vor den Courts. Da sehr viele Jugendliche aufgerufen wurden, dauerte die Siegerehrung ca. 45 min. und jeder erhielt seinen gebührenden Applaus. Einfach eine tolle Stimmung zum Abschluss, was einem eine große Vorfreude auf die nächsten Turniere des Junior-Cups macht.

Für die Verantwortlichen der Turnierserie ist bereits nach dem 1. Vorrundenturnier der 7. Junior-Cup 2002 ein voller Erfolg. Er Übertrifft alle Erwartungen bei weitem. Die Teilnehmerzahl überschritt erstmals die 100 und läßt für die nächsten Turniere einen großen Zulauf erwarten.


Bambini-Challenge

Erstmalig wird ein Bambini-Challenge für Mädchen und Jungen unter 9 Jahre (bzw. absolute Anfänger bis 11 Jahre) ausgespielt. Damit ein Spiel zwischen den Anfängern zustande kommt, werden einige Regeln wie folgt abgeändert:

- Es wird mit dem Blauen-Dunlop-Ball gespielt.
- Veränderte/s Aufschlagfeld bzw. Aufschlagposition. Der Aufschlag aus der rechten Courthälfte muss nur in die linke Courthälfte gespielt werden und umgekehrt.
- Zwei Gewinnsätze bis 9
- Es werden keine Ranglistenpunkte vergeben und somit fließt das Ergebnis nicht in die Mannschaftswertung ein.


Meldeadresse für Wuppertal geändert

Leider steht Ralf Straka als Ansprechpartner und Turnierleitung in Wuppertal nicht mehr zur Verfügung. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich für seine hervorragende Arbeit in den letzten Jahren als Verantwortlicher des Junior-Cups in Wuppertal bedanken.

Das neue Team in Wuppertal besteht aus Jan Kvant und Knut Kahles. Sie werden dafür sorgen, dass das Turnier in Wuppertal wie gewohnt abläuft.

Neue Meldeadresse:
MSC Eiland Wuppertal, Hofaue 71, 42103 Wuppertal
Telefon 0202 / 440210, Telefax 02103 / 967701
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Start des Junior-Cups auf den 13.04.2002 verschoben, Startgeld wird um 1,- EUR erhöht

Da Recklinghausen, wie bereits berichtet, dieses Jahr das Turnier absagen musste, wird das Turnier in Wuppertal auf den 13.04.2002 verlegt. Somit wird auch der Start des Junior-Cups auf den 13.04.2002 verlegt.

Da die entstehenden Gesamtkosten jetzt von fünf Vereinen zu tragen sind, wird das Startgeld jeweils um 1,- EUR erhöht. Hierfür bitten wir um Verständnis und hoffen trotzdem auf eine große Anzahl von Jugendlichen.


Recklinghausen sagt Turnier wegen Renovierungsarbeiten ab

Von Februar bis Mai 2002 wird in Recklinghausen die Anlage renoviert und die Ausrichtung des Vorrundenturnieres zum Junior-Cup ist in diesem Jahr leider nicht möglich. Für 2003 wird Recklinghausen wieder mit zu den Ausrichtern des Junior-Cups gehören.

Dadurch wird wahrscheinlich das Vorrundenturnier in Wuppertal auf den Termin von Recklinghausen gelegt. Auch das Startgeld wird voraussichtlich um 1.- EUR pro Teilnehmer/in erhöht. Die Erhöhung wird notwendig, da die Kosten jetzt nicht mehr durch sechs, sondern nur noch durch fünf Ausrichter zu tragen sind. Wir hoffen hier auf Euer Verständnis.

Endgültige Informationen zur Terminverschiebung und zur Startgelderhöhung werden in Kürze auf dieser Homepage bekannt gegeben.


Startgeld wird durch die Einführung des Euros gesenkt

Um nicht mit "krummen" Beträgen bei der Turnieranmeldung rechnen zu müssen, wird das Startgeld gesenkt und wie folgt berechnet:

Altersklassen u17 und u15
10,- EUR pro Turnier und Turnierteilnehmer/in (inkl. ein Essen)

Altersklassen u11 und u13
5,- EUR pro Turnier und Turnierteilnehmer/in (inkl. ein Essen)


Neuerungen im Spielmodus

Ab 2002 wird es bei allen Turnieren des Junior-Cups einheitliche Spielsysteme geben.

Das heißt im Einzelnen (bezogen auf eine Altersklasse):

Bis 5 Jugendliche
- Eine Gruppe

Von 6 bis 10 Jugendliche
- zwei Gruppen, dann 1-1, 2-2, u.s.w.

Von 11 bis 16 Jugendliche
- 16er-K.O-System, alle Plätze werden ausgespielt
- bei 11 Jugendlichen Trostrunde mit einer 3er-Gruppe

Von 17 bis 32 Jugendliche
- Einführung eines B-Feldes (gleiches Prinzip wie oben).
- Aufteilung:

  A-Feld    B-Feld    A & B zusammen 
12 5 17
12 6 18
14 5 19
16 4 20
16 5 21
u.s.w    

Unsportliches Verhalten

Aufgrund der Erfahrungen beim 6. Junior Cup 2001 wurde von den Turnierorganisatoren festgelegt, dass bei unsportlichen Verhalten eines Jugendlichen Strafen durch den Oberschiedsrichter (Turnierveranstalter) ausgesprochen werden, die im Wiederholungsfall oder bei grob unsportlichen Verhalten zum sofortigen Turnierauschluss und/oder der gesamten Turnierserie führen können.

Der Oberschiedsrichter bzw. eine von ihm beauftragte Person kann bei Überforderung eines Jugendlichen Schiedsrichter sofort in das laufende Spiel eingreifen.

Über einen Turnierausschluss entscheidet eine Schiedskommission, die sich aus den sechs verantwortlichen Personen der Junior-Cup-Turnierserie zusammensetzt mit einfacher Mehrheit. Bei Ausschluss von der gesamten Turnierserie erfolgt eine Streichung aus der Gesamtrangliste, die Wertung der vorherigen Turniere bleibt erhalten, Startgelder werden nicht zurückgezahlt.


Meldebestätigung

Die Betreuer werden gebeten, am Turniertag bis 9:00 Uhr die Meldungen zu bestätigen, bzw. Abmeldungen vorzunehmen, damit die Turnierleitung evtl. Änderungen sofort in die Spielpläne einarbeiten kann und das Turnier pünktlich starten kann. Abmeldungen sind an die Telefon-Nr. des Turnierortes zu richten.

Telefon-Nr. für die Meldebestätigung:

H?nxe      02858 / 2816
M?lheim      0208 / 436011
Paderborn      05251 / 1371177
Schwelm      02336 / 7011
Recklinghausen      02361 / 480555
Wuppertal      0202 / 440210

Nachmeldungen am Turniertag

Nachmeldungen am Turniertag werden nicht angenommen, falls dies Änderungen in der Setzliste zur Folge hat. Nachmeldungen von schwächeren Spielern sind eventuell möglich, falls damit keine gravierende Änderungen am Spielplan erforderlich werden oder Platz durch evtl. Abmeldungen entstanden ist. Die Entscheidung darüber obliegt der Turnierleitung.


Punkteverteilung Einzelwertung

Für die Einzelgesamtwertung werden die drei besten Ergebnisse der fünf Vorrundenturniere plus das Finalturnier gewertet.

1. Platz

50

 

13. Platz

31

 

25. Platz

19

 

37. Platz

7

2. Platz

45

 

14. Platz

30

 

26. Platz

18

 

38. Platz

6

3. Platz

42

 

15. Platz

29

 

27. Platz

17

 

39. Platz

5

4. Platz

40

 

16. Platz

28

 

28. Platz

16

 

40. Platz

4

5. Platz

39

 

17. Platz

27

 

29. Platz

15

 

41. Platz

3

6. Platz

38

 

18. Platz

26

 

30. Platz

14

 

42. Platz

2

7. Platz

37

 

19. Platz

25

 

31. Platz

13

 

Rest

1

8. Platz

36

 

20. Platz

24

 

32. Platz

12

     

9. Platz

35

 

21. Platz

23

 

33. Platz

11

     

10. Platz

34

 

22. Platz

22

 

34. Platz

10

     

11. Platz

33

 

23. Platz

21

 

35. Platz

9

     

12. Platz

32

 

24. Platz

20

 

36. Platz

8

     

Punkteverteilung Mannschaftswertung

Hier werden von jeder Mannschaft die besten fünf Gesamteinzelergebnisse addiert. Nach dem Finalturnier ist die Mannschaft mit der höchsten Gesamtpunktzahl Sieger der Mannschaftswertung.


Partner

Partner Finalturnier